Direkt zum Hauptbereich

Kurhotel des Grauens - Folge 2

Ihnen schlägt der Mief von gefühlten tausend Jahren ins Gesicht. Die Luft ist abgestanden, daran ändern sämtliche Desinfektionsmittel der Welt nichts. Warum riecht es hier überhaupt nach Desinfektion? Was gibt es hier, das man mit Desinfektionsmittel bekämpfen müsste?


Der Tresen im Foyer ist unbesetzt. Broschüren von anno dazumal stehen fein säuberlich am Ende der Theke. Als hätte jemand den Stapel ganz penibel ausgerichtet. Die Umschläge sind verblasst. Ebenso wie die ehemals dunkelgrüne Auslegeware, die den schweren Muff ausatmen zu scheint. Auch die Aufzüge haben schon bessere Tage gesehen. Der Lack der Türen ist abgesplittert, einer ist defekt. Die Decken sind niedrig. Sie fühlen sich bedrückt und eingeengt. Schauen zweifelnd zu ihm.

Nur wenige Tage hier haben bereits seine Spuren an ihm hinterlassen. Er ist abgemagert und bleich. Die Bewegungen wirken fahrig und unnatürlich. Als hätte ihn der Mief zuerst umwabert, umschlungen und erdrückt. Doch sie sagen nichts. Er darf nicht einfach mit ihnen kommen. An die frische Luft, weg von diesem Ort, an dem alles nach Unheil schreit.

Plötzlich durchschlägt eine zufallende Tür die Friedhofsstille. Ihre Blicke suchen die drei Gänge ab, um die Geräuschquelle auszumachen. Leises Quietschen, einem Stöhnen nicht unähnlich, hallt durch den Flur. Dazwischen Schlurfen. Sie atmen erleichtert aus, als sich die alte Dame mit ihrem furchtbar ächzenden Rollator vorbeischiebt. Auch ihre Bewegungen fahrig, sie selbst blass, die graue Dauerwelle zerknautscht und zerknittert - passend zum Gesicht. Doch als sie die Gruppe erblickt, lächelt sie ein zahnloses Lächeln und Glanz stiehlt sich in ihre gelblichen Augen. Als würde sie sich an der Tatsache festhalten, dass es noch menschliches Leben auf dem Planeten gibt. Dann presst sie die bläulichen Lippen aufeinander und beeilt sich, an der Gruppe vorbeizukommen. Das Gängelabyrinth verschluckt sie so schnell, wie es sie ausgespuckt hat und auch das Quietschen und das Schlurfen hängen nur mehr einer Ahnung gleich in den Gängen.

Verlegen zuckt er mit den Achseln, sich bewusst, wie unangenehm seinem Besuch die Umgebung erscheint. Und er kann es ihnen nicht einmal verdenken. Alles in ihm schreit nach Flucht und frischer Luft. Stumm weist er zum Aufzug, um seiner Familie sein Zimmer zu zeigen Sie drängen sich zu fünft in den kleinen Aufzug, rücken noch ein Stück enger zusammen, damit sich die Tür schließen lässt, ehe sich die Konserve stöhnend in Bewegung setzt.

Als sich die Türen im sechsten Stock öffnen, herrscht Stille...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shoppingtour

Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich mit Vorliebe online shoppe. Das hat verschiedene Gründe. Abends auf der Couch quengelt mir kein Kind ins Ohr, läuft davon, betatscht und begrapscht alles, braucht ein Klo, will ein Spielzeug haben oder findet Kleidung probieren langweilig. Ich brauche die Kinder erst gar nicht anziehen und ins Auto packen, keine Tasche mitschleppen, mit dessen Inhalt wir drei Tage in völliger Abgeschiedenheit überleben könnten, ich brauche keinen Parkplatz suchen und bezahlen.
Dennoch war ich vor kurzem mit meiner Mutter shoppen. Die Kinder habe ich dem Mann aufs Auge gedrückt und dann sind wir nachmittags in die City. Wir brauchten Kleider für einen festlichen Anlass. Da sind wir penibel, da wollen wir den Stoff sehen und fühlen, die Qualität vorab prüfen. Außerdem fallen die Größen bei Abendkleidern so unterschiedlich aus, dass es ohne Anprobieren nicht geht.
Im einschlägigen Bekleidungsgeschäft in der Deggendorfer Einkaufspassage Degg's stehen wir in der e…

Dino Expo XXL in Deggendorf

Gestern und heute gastiert die Dino Expo XXL auf dem Festplatz in Deggendorf. Mit einem großen kleinen Dinofan zuhause überlegt man natürlich, ob sich ein Besuch lohnt. Die Bewertungen auf Facebook sind allerdings nicht gerade berauschend. Vor allem der Preis wirkt abschreckend. Wer nicht über eine Sonderkarte verfügt, zahlt für einen Erwachsenen 9 Euro und für Kinder 8 Euro, vergünstigt kostet der Eintritt 6 Euro. Die Ausstellung öffnet um 11 Uhr und schließt um 18 Uhr.
Geboten werden Nachbildungen der einschlägigen Dinoarten, die allen Eltern von interessierten Kindern bekannt sein dürften, etwa der T-Rex und ein Spinosaurier, ein Parasaurolophus und ein Triceratops. Es gibt Dinos zum Herumklettern, einen Sandkasten, in dem nach Knochen gegraben werden kann, einen T-Rex-Kopf in Originalgröße, zwei Urwaldwelten, ein Infozelt, in dem eine Doku abgespielt wird und Miniaturskelette ausgestellt werden sowie viele Sachtexte und Bilder. Weiterhin gibt es einen Verkaufsstand mit überteuerte…

Hochzeiten und andere Katastrophen

Hochzeiten sind toll. Verwandte, Freunde und Schmarotzer (Mehrfacheinordnungen möglich) finden sich zu solchen Gelegenheiten zusammen. Es wird getanzt, gegessen und gelacht. Noch nach Wochen hat man etwas zu reden. Über Tante Emmis Kleid, dass Onkel Rolf besoffen unterm Tisch lag, der füllige Onkel nur ein Kinderschnitzel serviert bekam und dann vom Buffet auch noch den Kuchen der eigenen Mutter erwischte. Doch das Beste an solchen Tagen sind die Kinder.
Zu Hochzeiten und anderen Katastrophen werden diese nämlich bei der freien Oma abgegeben. Ich liebe meine Kinder über alles, wirklich. So sehr, dass ich weder ihnen noch mir einen langen Tag zusammen im Wirtshaus antun möchte. Es geht ja schon los, wenn man sich für den Anlass zurecht macht. Nein! Gib ihr keine Breze! Apfelbäckchen wird nicht nur sich selbst einsauen! Zwergnases Nutella-Kussmund wird magisch von weißen Hemden oder teuren Roben angezogen, weil ihm ausgerechnet dann einfällt, dass er mich in der Nacht soooo sehr vermis…