Direkt zum Hauptbereich

Macho, Macho


Zwergnase hat seine Gabel in der Hand und hypnotisiert seinen Teller vor ihm. Unentschlossen schiebt er das Fleisch von einer Seite auf die andere. "Du, Mama, war die Ente eigentlich ein Mann oder eine Frau?" Ich muss aufpassen, dass mir die Gabel nicht aus der Hand fällt. Mein Mund steht offen. Zwergnase spießt ein Fleischstück auf. "Das war bestimmt ein Entenmann. Weil es ja eine Entenbrust und kein Entenbusen ist!" Zufrieden mit seiner Erklärung tunkt er das Fleischstück in die Sauce und steckt es sich herzhaft in den Mund. Seine Füße baumeln unbedarft vom Stuhl.

Ja, die Unterschiede zwischen Mann und Frau interessieren ihn derzeit sehr. Nicht nur die körperlichen. Also dass Mama zum Beispiel den Papa bittet, die Essiggurken aufzumachen. Es ist erstaunlich, welche Schlüsse er aus seinen Beobachtungen zieht. Zum Beispiel gehen Männer in die Arbeit und den Frauen gehört die Küche. Ja, sogar er geht jeden Tag in den Kindergarten, während seine Mama mit dem Apfelbäckchen zuhause ist! Wenn er nach einem harten Vormittag nach Hause kommt, hat Mama selbstverständlich für ihn gekocht. 

Seine Küchen-Erkenntnisse teilt er auch seinem Papa mit, der sich, ein kleines Hüngerchen verspürend, an den Kühlschrank macht. "Aber Papa! Setz dich hin! Mama kocht uns was Leckeres!" Sein Glück, dass er zumindest ein Kompliment darin verpackt hat. So sehe ich das auch, wenn er mir den Abwasch nach dem Essen zutraut: "Papa, kannst schon mit mir spielen. Mama schafft das schon allein!" Logo. Selbst ist die Frau.

Kritisch steht Zwergnase neben mir im Bad. Ganz genau verfolgt er, wie ich Kajal, Lidschatten und Wimperntusche auftrage. "Mama, warum machst du deine Augen schick? Gehst du heute wieder in die Arbeit oder willst du dem Papa gefallen?" Fehlt nur noch, dass er mir ein Kleid aus dem Schrank legt. Dass Mama nämlich manchmal Kleider trägt, weiß er auch. Aber Papa, der trägt keine Kleider. Deshalb wollte Zwergnase auch keinen Kleider-Schrank. Er sei doch auch ein Mann! Er hat doch gar keine Kleider! Ich muss ihm unbedingt einen Hosen-Schrank kaufen! Dass Mama die Hosen anhat, kam in der kleinen Tragödie anscheinend nicht vor. Papa hat aber eine Badehose und Mama einen Bikini. Es macht nichts, wenn man im Freibad seine Brust sieht, aber Mamas Oberteil darf man nicht aufmachen. Die will nicht, dass man den Busen sieht. Oma mag das auch nicht. "Gell, Mama, das mag keine Frau, oder?" Ich verzichte vorerst darauf, ihm zu erklären, was FKK heißt. Das hat noch Zeit.

Es reicht, wenn einzelne Ereignisse seine Welt auf den Kopf stellen. Eigentlich wollte ich ihm eine Freude machen, als ich ihm kürzlich an einem Sonntagvormittag sagte, dass Oma und Opa bei uns essen würden. "Aber warum kocht Oma heute dem Opa denn nichts?", fragte er stattdessen völlig entgeistert, den Tränen nahe. Oma kocht nicht. Das kann ja gar nicht sein. Warum kocht Oma nicht? Was soll denn dann aus Opa werden? Ich glaube, es ist wenig überraschend, dass Opa nicht verhungern musste.

Da versucht die ganze Welt alles gleich zu machen, dabei versteht schon ein Vierjähriger, dass nicht alle gleich sind. Dass Mamas Leine nicht nur von der Küche bis zum Schlafzimmer reicht, lernt er später, der kleine Macho.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Von Kochkünsten und Küchenexperimenten

Zwergnases Speisekarte ist recht eingeschränkt. Am liebsten mag er Nudeln mit Brokkoli oder Knödel mit Soße. Wenn er gut drauf is(s)t, gehen auch mal Bratwürstl mit Kartoffelbrei. Allerdings liebt er Muffins. Da könnte man an einem Samstag mal gemeinsam herzhafte Muffins backen, denke ich mir. In meinen Kochbüchern finden sich zum Beispiel diese grünen Cupcakes. Statt Spinat muss das doch auch mit Brokkoli gehen. Perfekt. Er mag Brokkoli, er mag Muffins und er mag mir beim Muffinbacken helfen. Der Samstagvormittag ist gerettet.

Nicht. Ich zeige Zwergnase das Rezeptfoto und frage ihn, ob er helfen will. Er sieht mich mit dem weisen Blick eines Teenagers an, bevor er meint:
"Mama, die sehen komisch aus. Wenn die nicht schmecken, backen wir richtige Muffins! Ausgemacht?"  Dann widmet er sich wieder seinen Dinos. Aber so schnell gebe ich nicht auf. Ich mache mich ans Rezept.

Als erstes passe ich das Rezept meinem Kühlschrank an. Frischer Blattspinat? Hab ich nicht und will ich j…

Shoppingtour

Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich mit Vorliebe online shoppe. Das hat verschiedene Gründe. Abends auf der Couch quengelt mir kein Kind ins Ohr, läuft davon, betatscht und begrapscht alles, braucht ein Klo, will ein Spielzeug haben oder findet Kleidung probieren langweilig. Ich brauche die Kinder erst gar nicht anziehen und ins Auto packen, keine Tasche mitschleppen, mit dessen Inhalt wir drei Tage in völliger Abgeschiedenheit überleben könnten, ich brauche keinen Parkplatz suchen und bezahlen.
Dennoch war ich vor kurzem mit meiner Mutter shoppen. Die Kinder habe ich dem Mann aufs Auge gedrückt und dann sind wir nachmittags in die City. Wir brauchten Kleider für einen festlichen Anlass. Da sind wir penibel, da wollen wir den Stoff sehen und fühlen, die Qualität vorab prüfen. Außerdem fallen die Größen bei Abendkleidern so unterschiedlich aus, dass es ohne Anprobieren nicht geht.
Im einschlägigen Bekleidungsgeschäft in der Deggendorfer Einkaufspassage Degg's stehen wir in der e…

Was will die fremde Frau von meinem Kind?

Zwergnase hat sich eine von diesen langen Spritzpistolen aus Schaumstoff geholt. Immer wieder zieht er sie auf und schießt Wasser damit nach oben. Er will sehen, wie hoch die Wassersäule steigt, versucht den Kopf der Dusche treffen, versucht zwischen die Spalten im Pflaster zu zielen, gießt die vertrockneten Sträucher rund um den Kinderbereich. Er pumpt das Wasser nach oben, versucht sich von den herabfallenden Wassertropfen treffen zu lassen. Zwergnase hat sichtlich Spaß, während er durch die Gegend läuft und mit dem Wasser experimentiert. Wenn ich ihn hinter einem Strauch nicht sehe, sehe ich eine Wasserfontäne. Es ist eine Freude, ihm zuzusehen.
Plötzlich erscheint eine Frau in meinem Blickfeld, hält zielsicher auf Zwergnase zu,  beugt sich zu ihm herunter und spricht ihn an. Sie unterhält sich einige Minuten mit ihm, Zwergnase tritt von einem Fuß auf den anderen, blinzelt gegen die Sonne nach oben, hört aufmerksam zu. Dann geht sie weiter, ins Becken hinein zu ihrer Tochter, so wie…