Schrei vor Glück! Echt jetzt?

Wie Frauen beim Anblick von Highheels mit 10-Zentimeter-Mörderabsätzen vor Entzückung in orgasmusgleiche Extase geraten können, wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben.

Mein Verhältnis zu Schuhen ist stark belastet. Ich mache keinen Hehl aus meinen Vorurteilen. Desto höher der Absatz, umso größer die Schmerzen. Blasen, Druckstellen, Blut. Ja, erst jüngst musste ich wegen nicht richtig passenden Schuhen wieder Blut lassen. Denn das ist es, was mir gesagt wird: Die Schuhe würden mir halt nicht richtig passen. Ich muss eine sehr außergewöhnliche Fußform haben, denn ob günstig oder teuer - kein Schuh will richtig passen. Dabei hab ich gar keine Stiefschwester, die von einem Prinzen gesucht wird...

Schon Schuhe mit wenig Absatz verursachen mir Blasen und Schmerzen, die mich wochenlang beglücken. Da könnte ich vor Glück glatt schreien.

Zu festlichen Anlässen aber kommt man an den Hacken leider nicht vorbei. Ich zwänge meine Plattfüße mangels passender Schuhe in nicht passende.
Hausmittelchen helfen eigentlich nur wenig. Eigentlich gar nicht. Naja, gut, den Hirschtalg müsste man halt auch regelmäßig verwenden. Aber Gelpolster sind ja nun wirklich rausgeworfenes Geld! Und das Gehen üben? Ja, der Zug ist schon längst abgefahren.

Ich gebe es zu, ich bin neidisch auf die, die in solchen Schuhen stöckeln können, ohne dass man ihnen die Qualen vom Gesicht ablesen kann. Ich würde mir gerne zu jedem Outfit das passende Paar Schuhe zulegen, aber inzwischen siegt die Vernunft. Schuhe werden auf ein Minimum reduziert. Ich trage ohnehin immer dieselben. Außer Sneaker, von denen kann ich nie genug haben. Stiefel mag ich eigentlich auch ganz gern, sind halt nicht sommertauglich. Und Sommersandalen! Und Stiefeletten finde ich eigentlich auch ganz toll...

Beliebte Posts aus diesem Blog

Im Rathaus

Schäferstündchen - Wenn Eltern miteinander ins Bett gehen

Von Kochkünsten und Küchenexperimenten